Spanisches Flair im OSZ

Schüler der 13. Klassen präsentieren Landestypisches von Tänzen über Speisen bis Kultur Wittenberge
Salsa, Tapas und Stierkampf: Was typisch spanisch bzw. lateinamerikanisch ist, haben die Schüler der beiden 13. Klassen des Oberstufenzentrums in Wittenberge in einer Projektarbeit gelernt. Die Ergebnisse stellten sie gestern den Schülern der elften Klassen vor. „Wir stellen jedes Thema in einem Klassenraum vor. Die Sprache, kulturelle Bräuche, landestypisches Essen sowie Filme und die wichtigsten Städte“, erklärt Lehrerin Liane Richter, die das Projekt begleitete.
Hintergrund ist, dass mittelfristig Spanisch als Sprache angeboten werden soll. So zumindest der Wunsch von Liane Richter. „Bisher haben wir einen Seminarkurs. Aber vielleicht können wir das noch ausbauen“, so Richter, die sich selbst sehr für das Spanische interessiert.
In einem der Klassenräume wartete auf die Elftklässler, die die Stationen in Gruppen absolvierten, eine kleine Tanzschule. Die Grundschritte des Salsa und Tango – auch wenn der eigentlich aus Argentinien stammt – boten die Abiturienten ihren jüngeren Schulkameraden dar. Dann ging es ans Ausprobieren. Stärken konnten sich die Jugendlichen mit den Tapas, den kleinen Köstlichkeiten, die wiederum andere Projektteilnehmer gezaubert hatten. Über den immer noch beliebten Stierkampf herrschte in einer Diskussionsrunde eine einhellige Meinung: Auch wenn er zur spanischen Kultur gehört, handelt es sich für die Schüler um Tierquälerei.
Reik Anton, SVZ 23.03.2017

Den Salsa- und Tangogrundschritt lernen die Elftklässler natürlich auch. Foto: Reik Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.