Auftaktveranstaltung „Zeitensprünge“

Schüler forschen und springen in ein anderes Jahrhundert

Am Freitag, den 21.09.2018, nahmen wir, Johanna Dedek und Joshua Preetz, zwei Schüler des Oberstufenzentrum Wittenberges, in Begleitung unserer Kunstlehrerin Frau Liane Richter, geleitet von Frau Simone Ahrend, an der Auftaktveranstaltung „Zeitensprünge“ im Jugendkulturzentrum „freiLand“ in Potsdam teil. Dort besuchten wir mit anderen Projektteilnehmern aus ganz Brandenburg verschiedene Workshops, in denen uns methodisches Handwerkszeug zur Erforschung der lokalen Geschichte vermittelt wurde. Das Projekt „Zeitensprünge“ ermöglicht Jugendlichen eigeninitiativ und weitgehend selbstorganisiert die Zeitgeschichte ihrer Region bzw. ihres Ortes zu erforschen. Das Jugendprogramm geht auf eine Initiative der Stiftung demokratische Jugend zurück und wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gefördert. Die Ziele dieser Projektarbeit sind es Jugendlichen einen Erfahrungsraum zu ermöglichen, indem sie sich und ihre Vorstellungen des Miteinanderlebens entwickeln und die Bildung ihres Bewusstseins gefördert wird. Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag lernten wir mit unserer Begleitung viel Neues über Quellenarbeit, Zeitzeugenarbeit, Multiperspektivität und die Kontextualisierung historischer Ereignisse. Im Workshop zur Zeitzeugenarbeit erarbeiteten wir gemeinsam im Team, wie ein Interview gut vorbereitet und geführt wird. Außerdem wurde uns erklärt, wie man in einer Geschichte Spannung aufbaut und sie interessant gestaltet. Besonders hilfreich war der Quellenworkshop, in dem wir erfuhren, wo Quellen gefunden, wie sie verwendet und überprüft werden. Alle diese neugewonnenen Kompetenzen können wir und die anderen Teilnehmer nun für unser eigenes Jugendgeschichtsprojekt verwenden, dass die verschiedenen Lebensgeschichten unserer Großmütter behandelt. Unser Ziel ist es am Ende des Schuljahres mehr über die Vergangenheit unserer Familien und Region erfahren zu haben und den Großmüttern eine Chance gegeben zu haben, ihre Geschichten und Erfahrungen weiter zu geben. Der Höhepunkt und die letzte Veranstaltung des Projektes wird die Jugendgeschichtsmesse in Potsdam am 17.06.2019 sein. Dort werden alle Teilnehmer aus ganz Brandenburg ihre Ergebnisse gemeinsam vorstellen.
                                                                                                 
                                                                                                              Joshua Preetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.