Diesjähriges „Zeitensprünge-Projekt“ findet seinen Abschluss am 17. Juni 2019 in Potsdam

Die Schüler im Gespräch mit Sandra Brenner vom Zeitwerk , Potsdam!

Am vergangenen Montag trafen sich zahlreiche Jugendliche aus dem Land Brandenburg im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, um ihre Ergebnisse zu präsentieren, die sie im vergangenen Schuljahr erforscht und zusammengetragen hatten.

Mit dabei waren auch sechs Schüler/innen vom OSZ Prignitz, deren Thema „Die Leben der beiden Großmütter – so unterschiedlich zeitgleich gelebt“ auf mehreren Schautafeln zu bestaunen war. Dazu hatten die Jugendlichen an Hand von Zeitdokumenten und Interviews Fakten gesammelt, die die Wege der Familien aus verschiedenen Orten Europas während und nach dem 2. Weltkrieg und ihr Leben in der neuen Heimat aufzeigten.

Themenschwerpunkte der Projekte waren die NS-Zeit sowie ihre Auswirkungen auf die eigene Heimat und auf die Familie sowie die Zeit der DDR.

Untermalt wurde die Veranstaltung durch ein Tanzprogramm, Filmausschnitte und Theaterbeiträge. Außerdem hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, an Bildhauer- und Game-Design-Workshops teilzunehmen.

Uns Jugendlichen wurde bewusst, dass das Thema „Flucht“ heute wie gestern ein aktuelles Thema ist und wir stellten bei unseren Recherchen fest, dass viele unserer Vorfahren auch aus anderen Regionen kamen und somit auch einmal Flüchtlinge waren. Dieses führte bei dem einen oder anderen Schüler auch zu neuen Denkanstößen bezüglich der aktuellen Flüchtlingsproblematik.

Lisa Schickel (GK-Kunst 12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.