Projekt Inklusive Küche – Fortbildungstag mit digitalen Medien

Im OSZ wurde am 01. August 2019 im Rahmen der Vorbereitungswoche ein kompletter Schulungstag für die Darlegung verschiedener Möglichkeiten digitalunterstützter Ausbildungsvermittlung sowie der Besonderheiten der Gestaltung inklusiven Unterrichts durchgeführt. Mit 6 Lehrkräften des Oberstufenzentrums Prignitz sowie einem Ausbilder der BBZ Berufsbildungszentrums Prignitz GmbH wurden alle verantwortlichen Ausbilder/Ausbilderinnen des Fachbereichs Ernährung und Hauswirtschaft, zu dem auch die Ausbildungsgänge zum Koch/Köchin und Fachpraktiker/Fachpraktikerin Küche gehören, angesprochen.
Neben der Erläuterung von Besonderheiten bei der inklusiven Ausbildung wurden durch Susann Bolz vom Lebenshilfe Prignitz e.V. auch praktische Umsetzungsmöglichkeiten und methodische Entscheidungen wie Differenzierung, didaktische Reduktion oder schülerzentrierte Lernformen aufgezeigt. Hauptteil der Schulungsmaßnahme im Rahmen des BMBF-Bundesprojektes „IKKE – Inklusive Küche 4.0“ nahm aber die Vorstellung eines neuen 75“ Smartboards ein. Die Projektmitarbeiter Svenja Huhndorf und Sven Küchler stellten die Software Prowise Presenter vor und zeigten die Möglichkeiten im Umgang mit der digitalen Tafel. Jeder einzelne Teilnehmende konnte durch die Verwendung der ebenfalls im Rahmen des Bundesprojektes geförderten Tablets dabei seine gewonnenen Erkenntnisse gleich praktisch ausprobieren. Eine fachnahe Aufgabe führte zur wirkungsvollen Wissensvertiefung.
Nach der Mittagspause wurden noch Funktionalitäten von Prowise ProConnect angerissen. Hiermit ist es z.B. möglich, dass Rechenaufgaben von allen Teilnehmenden individuell zu lösen sind und die Ergebnisse zentral am Smartboard ausgewertet werden können. Es sind aber auch Mindmaps, einfache Befragungen bis hin zu Quizspielen möglich. Zum Abschluss der Schulung wurden Beispiele und Anregungen für die inklusive Ausbildung aufgezeigt. Es wurden vielfältige Möglichkeiten der digitalen Umsetzung bereits bekannter Lehrinhalte dargestellt und gemeinsam mit dem Ausbildern/Ausbilderinnen auf deren Umsetzbarkeit hin überprüft. Im Rahmen der Präsentation wurden noch viele Ideen gemeinsam entwickelt und diskutiert, die einen künftigen spannenden Umgang mit dem Smartboard erwarten lassen. „Wir stehen zwar noch am Anfang, sind aber heute ein Stückchen weitergekommen“ fasst eine Lehrkraft den Tag passend zusammen.
Das ganze Projektteam aller Verbundpartner bedankt sich bei den Ausbildern/Ausbilderinnen und Lehrkräften, die sich in ihrer Freizeit so aktiv und begeistert an der Schulungsmaßnahme beteiligt haben.
                                                                                                               (Svenja Huhndorf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.