Schüler werden zu Lehrern


13. Jahrgang des Oberstufenzentrums Prignitz gibt Schnupperunterricht Spanisch an Grundschulen


ZUM TEIL KOSTÜMIERT GABEN DIE OBERSTUFENSCHÜLER EINE DOPPELSTUNDE SPANISCHUNTERRICHT. LIANE RICHTER

Wittenberge: Während des Seminarkurses „Spanische Kunst, Kultur und Sprache“ gaben elf Schüler der 13. Klasse des Oberstufenzentrums (OSZ) Prignitz eine Doppelstunde Spanischunterricht an der hiesigen Montessori Schule und der Friedrich Ludwig Jahn Schule in Wittenberge.

Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es als erstes in die Klasse 7/8 von Robert Tyrkalski, wo uns 23 Schüler der Montessori-Schule herzlich empfingen. Nach einer kurzen Einführungsphase, in der sich die Schüler auf Spanisch vorstellten, ihr Alter, ihre Hobbies und Essensvorlieben nannten, ging es in die Stationsarbeit. Hier wurden alle vorangestellten Themen mit den Montessori-Schülern bearbeitet. An jeder Station gab es ein Arbeitsblatt, so dass alle am Ende einen kleinen Hefter mit den wichtigsten Informationen in ihren Händen hielten.

Jede Station war von den Schülern geplant, erarbeitet und durchgeführt worden. Neben Vokabeln, Redewendungen, Anschauungsmaterial zu Sehenswürdigkeiten von Madrid, spanischen Künstlern und Schauspielern, hatte Elizabeth Plijev auch selbst gemachtes Gazpacho mitgebracht, das besonders gut ankam. Den Abschluss bildete ein Quiz, erstellt von Darja Holzwart, in dem das Erlernte direkt angewendet werden konnte.

Eine Woche später durften wir dann bei Lena Solodov in der Klasse 6a zu Gast sein. Die Schüler waren freudig aufgeregt und empfingen uns mit großer Neugier. Hoch motiviert gingen die Sechstklässler in die Stationsarbeit, bei der hier neben den Farben und Zahlen auch die Haustiere im Mittelpunkt standen. Bei jeder Station konnten die Schüler Punkte sammeln, so dass am Ende ein Gewinnerteam gekürt wurde. Für die Schüler des 13. Jahrganges war das so kurz vor den Abiturprüfungen eine große Herausforderung. Einmal auf der anderen Seite im Klassenzimmer zu stehen, bringt neue Sichtweisen und neue Erfahrungen. Und wer weiß, vielleicht hat ja der eine oder andere Gefallen am Unterrichten gefunden und wird einmal den Beruf des Lehrers ergreifen.

Den Schülern waren die Freude und der Erfolg, die spanische Sprache anwenden und weitergeben zu dürfen, anzumerken. Alle haben sich ausgezeichnet vorbereitet und präsentiert.

Sie wissen, wer Fremdsprachen lernt, hat bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und zeigt damit Weltoffenheit und Toleranz gegenüber anderen Kulturen. Spanisch nimmt den vierten Platz der weltweit meistgesprochenen Sprachen ein. Daher liegt es uns auch am Herzen, dass die jungen Menschen Teil daran haben und wir bieten am OSZ Prignitz neben Russisch auch Spanisch als zweite Fremdsprache an. Wir bedanken uns herzlichst für den freundlichen Empfang an beiden Schulen, für das Vertrauen, das uns entgegengebracht wurde und bei den Schülern, die alle so toll mitgemacht haben. Muchas gracias y hasta luego!
(SVZ, 08.04.2019, S.12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.